Schwerhörigkeit und ihre Symptome

Wie sich Hörverlust bemerkbar macht

am 11. September 2017

Sie hören gut? Das ist keine Selbstverständlichkeit. Für Betroffene ist oft schwer zu erkennen, dass sie ein Problem mit dem Gehör haben. Welche Anzeichen sollten einen hellhörig machen? Was sind die Symptome für Schwerhörigkeit, die medizinisch auch als Hypakusis-Symptome bekannt sind?

Schwerhörigkeit – die ersten Symptome

In vielen Fällen verschlechtert sich das Gehör der Betroffenen so schleichend, dass sie anfangs davon kaum etwas merken. Schwerhörigkeit macht sich mit Symptomen bemerkbar, die zunächst subtil sind: Betroffene denken, die Leute um sie herum würden nuscheln, der Partner würde zu leise sprechen – bis der Fernseher eines Tages so laut gestellt wird, dass er andere stört.

Ein Hörverlust verstärkt sich langsam: Die betroffenen Personen werden sukzessive von der Welt der Geräusche abgeschnitten, ohne es zunächst zu bemerken. Schwerhörigkeit und ihre Symptome können deshalb zu sozialer Ausgrenzung führen, wenn man sie nicht erkennt und behandelt.

 

Hypakusis-Symptome können verschiedene Gründe haben

Die Symptome für Schwerhörigkeit variieren je nach dem Schweregrad des Hörverlusts. Sie reichen von gelegentlichen Schwierigkeiten, Wörter zu verstehen, bis zu der Unfähigkeit, mit anderen zu kommunizieren.

Eine Schwerhörigkeit ist von den Symptomen her immer sehr ähnlich, kann aber viele Ursachen haben.

In der Regel gehen zuerst die hohen Töne verloren, zum Beispiel Vogelzwitschern oder ähnliche Geräusche. Es wird schwierig, die Konsonanten „S“ und „F“ zu unterscheiden.

Auf folgende Auffälligkeiten sollte man bei sich oder seinem Partner achten, denn sie können bereits Hypakusis-Symptome darstellen:

  • Das häufigste Schwerhörigkeits-Symptom sind Probleme, einem Gespräch zu folgen, wenn mehrere Personen gleichzeitig sprechen oder bei lauten Hintergrundgeräuschen, beispielsweise auf Partys oder in Restaurants.
  • Es kommt den Betroffenen so vor, als ob andere Menschen nuscheln oder undeutlich sprechen.
  • Mitmenschen werden schlecht verstanden (vor allem am Telefon), der Betroffene muss deswegen häufig nachfragen. Oft antwortet er auch etwas inhaltlich Falsches.
  • Mitmenschen beschweren sich, dass der Fernseher oder die Hi-Fi-Anlage zu laut ist.
  • Betroffene überhören das Klingeln des Telefons oder der Türglocke.
  • Die betroffene Person hat mitunter Probleme, die Richtung zu bestimmen, aus der ein Geräusch kommt.
  • Wenn sie länger konzentriert zuhören müssen, fühlen sich von Schwerhörigkeit Betroffene im Anschluss oft müde oder gestresst.
  • Ebenfalls bei Schwerhörigkeit ein Symptom: Die Betroffenen leiden unter Ohrgeräuschen (Tinnitus).

Diese Punkte helfen, Schwerhörigkeit zu erkennen. Sollten sie bei Ihnen oder Ihnen nahestehenden Personen vermehrt auftreten, ist ein Besuch beim ORL-Arzt angezeigt, damit das Gehör auf seine Funktion und Leistungsfähigkeit hin überprüft wird.