Ein angepasster Gehörschutz

Individueller Schutz für Ihre Ohren

am 10. September 2017

Rockkonzert, Motorradtour, Strassenbau, Kindergarten: Sowohl bei privaten Aktivitäten als auch im beruflichen Bereich schützt ein angepasster Gehörschutz die Ohren deutlich effektiver als ein Standard-Gehörschutz. Er wird als individueller Hörschutz massgefertigt, um den Träger zuverlässig vor Langzeitschäden zu bewahren.

Der angepasste Gehörschutz – die Merkmale

Ein Hörschutz, der individuell angepasst wird, ist genau auf die Situation abgestimmt, in der er benötigt wird.

Im Unterschied zum Standard-Gehörschutz besitzt der angepasste Gehörschutz eine hundertprozentig auf die jeweiligen Ohrmuscheln des Trägers abgestimmte Passform und eine Dämmwirkung, die durch den Einsatz unterschiedlicher Filter dem jeweiligen Einsatzgebiet angepasst wird. Dabei werden die hohen Schallpegel unterdrückt, ohne dass eine komplette akustische Isolierung stattfindet: Der Träger hat immer noch eine Aussenwahrnehmung, kann Gesprächen folgen sowie akustische Warnhinweise und Verkehrsgeräusche hören.

Die Merkmale eines individuellen Hörschutzes auf einen Blick:

  • Kleine Im-Ohr-Lösung (im Verhältnis zu Kapselgehörschützern, die über dem Ohr getragen werden)
  • Massgefertigtes Ohrpassstück (Otoplastik)
  • Material aus besonderem Silikon oder DLP, einem festen Kunststoff aus der 3D-Drucktechnologie
  • Verschiedene Filter für unterschiedliche Frequenzen
  • Erhalt der akustischen Wahrnehmung
  • Langfristige Verwendbarkeit
  • Hautfreundlich
  • Leicht zu reinigen
  • Oft in verschiedene Farbtönen erhältlich (zum Beispiel in Signalfarben zur leichten Wiederauffindbarkeit bei Verlust)
  • Einige Modelle sind detektierbar

 

Die Einsatzgebiete eines angepassten Hörschutzes

Ein Gehörschutz, der individuell konfiguriert wurde, eignet sich für alle privaten und beruflichen Aktivitäten, bei denen der Träger wiederholt hohen Schallpegeln ausgesetzt ist. Dazu gehören unter anderem:

  • Motorsport
  • Musizieren (professionell und semiprofessionell)
  • Besuch von Konzerten und ähnlichen Veranstaltungen
  • Reisen (Bahn, Flugzeug)
  • Nachtruhe (bei schnarchendem Partner)

 

Verwendung in der Arbeitswelt

Laut Vorgaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung ist ein Gehörschutz im Arbeitsumfeld ab einem bestimmten Schallpegel Pflicht.

Ein Standard-Gehörschutz in Form von Ohrstöpseln wird von den Trägern oft als störend empfunden. Hier bietet sich ein Hörschutz, der angepasst ist, als Alternative an: Er sitzt passgenau und komfortabel, kann in Pausen schnell gereinigt werden und lässt sich jahrelang tragen. In folgenden Arbeitsfeldern ist die Verwendung eines angepassten Gehörschutzes besonders ratsam:

  • Handwerk
  • Industrie
  • Logistik
  • Verkehr
  • Forst- und Landarbeit
  • Musik- und Unterhaltungsbranche
  • Strassenbau
  • Bauwesen 

 

Schutz vor plötzlich auftretendem Lärm

Ein individueller Hörschutz ist auch zur Vermeidung von Hörschäden durch eine plötzlich eintretende Schalleinwirkung geeignet. Dieser sogenannte Impulslärm kann bei der Jagd oder beim Schiesssport auftreten und ein sogenanntes Schall- oder Knalltrauma zur Folge haben. Dieses Trauma wiederum kann schwere Schädigungen im Gehörgang bewirken, die im schlimmsten Fall irreversibel sind. Zu diesen Folgeschäden gehören beispielsweise Schädigungen im Hochtonbereich, Ohrgeräusche (Tinnitus) und eine krankhafte Empfindlichkeit gegenüber Geräuschen (Hyperakusis). Daher empfiehlt sich ein angepasster Hörschutz unter anderem bei folgenden Gelegenheiten:

  • Bei der Jagd
  • Zu Silvester
  • Bei Gewitter

Ein angepasster Gehörschutz ist die ideale Lösung für alle, die im beruflichen oder privaten Bereich wiederholt hohen Lautstärken, Lärm oder störenden Umgebungsgeräuschen ausgesetzt sind.