Erlebnisbericht Hanna U.

Das beste Hörverständnis ihres Lebens

am 29. August 2019

Hanna U. ist seit früher Kindheit schwerhörig. Mithilfe von KIND Hörgeräten kann die Ingenieurin der Bekleidungsindustrie die Klangwelt um sich herum wieder vollständig wahrnehmen und genießen – auch die Kopfschmerzen sind weg.

 

In Sprachen hineinhören
Hanna U. ist ein Energiebündel. Die zierliche, agile Frau bleibt immer in Bewegung. Sport zu treiben und mit Freunden auszugehen gehören zu ihrem Leben einfach dazu. Und zu reisen: Ob in Deutschland, Europa oder einer fernen Ecke dieser Welt, Hanna entdeckt leidenschaftlich gern neue Orte und lernt Menschen kennen – das sind ihre schönsten Inspirationen. Wenn sie in der Fremde ist, hinterfragt Hanna sich und ihre Ansichten, probiert neue Blickwinkel aus.

Am schönsten sind das unbeschwerte Zusammentreffen und der Austausch mit den Menschen. Das liegt der offenen Frau ohnehin sehr nah. Gern hört sie in fremde Sprachen hinein und sucht mit ihrem Gegenüber eine gemeinsame sprachliche Basis. Hanna empfindet das als ganz besondere Bereicherung: Sie ist seit ihrem dritten Lebensjahr schwerhörig. Erst mit acht bekam sie ihre ersten Hörgeräte – sie erinnert es als unangenehm, denn die Technik verstärkte früher alle Geräusche gleichzeitig. Das bedeutete für sie häufige Kopfschmerzen, erst abends konnte sie die Geräte herausnehmen.

„Hörgeräte gehören einfach zu mir“
Es war daher eine besondere Bereicherung für sie, als sie ihre ersten individuell angepassten KIND Hörgeräte bekam. Endlich verfügte sie über ein gutes Sprachverständnis, denn die Geräte blenden Nebengeräusche aus und filtern sie weg. Gespräche bereiten ihr seither Freude – und die Kopfschmerzen sind längst Geschichte.

Wer Hanna sieht und in ihrer lebendigen Art erlebt, würde nie auf die Idee kommen, dass sie Hörgeräte trägt. Die sind sehr klein und unauffällig, aber es würde die modebewusste 36-Jährige auch nicht stören, wenn sie stärker zu sehen wären. „Hörgeräte“, findet sie, „gehören einfach zu mir“. Früher war es ihr wichtig, dass niemandem die Geräte auffallen, und als Teenager hatte sie die Hörgeräte oft in der Hosentasche vor den anderen versteckt. Heute ist sie viel gelassener. Das Design findet Hanna ganz hübsch, und vor allem schenken ihr die Geräte so viel Lebensqualität. Seit ihre Geräte im KIND Hörstudio individuell angepasst wurden, erfreut sich Hanna am besten Hörverständnis, das sie je hatte.

Problemlos durch den Tag
Seit zehn Jahren trägt Hanna Hörgeräte von KIND, die jetzigen seit zwei Jahren. Und sie ist mehr denn je von der Leistungsfähigkeit überzeugt – schließlich erlebt sie jeden Tag, wie die Geräte Hintergrundgeräusche reduzieren und ihr helfen, in Gesprächsrunden alles zu verstehen. Ob daheim, im Job oder Restaurant: Ihre Geräte unterscheiden genau, welche Töne für sie wichtig sind, und senken den generellen Geräuschpegel. Das ist für Hanna wesentlich entspannender als bei früheren Hörgeräten. Sie denkt weder an Kopfschmerzen noch an die Geräte selbst, die sie nun problemlos den ganzen Tag über tragen kann. Ein Leben ohne Hörgeräte, das ist für Hanna unvorstellbar. Und sie möchte nie wieder die bereichernden Gespräche mit anderen Menschen missen.