Hörgeräte reinigen

Cerumenfilter und Co.: So pflegen und reinigen Sie Ihre Hörgeräte


Hörgeräte sind ein treuer Begleiter im Alltag und daher verschiedenen Strapazen ausgesetzt: Wärme, Staub, aber auch Kosmetik und Ohrenschmalz können die Hörhilfen verschmutzen. Die Folge: Die Geräte funktionieren nicht mehr einwandfrei! Wie Sie Ihr Hörgerät richtig reinigen und pflegen und so die Lebensdauer des wichtigen Alltagshelfers verlängern, erfahren Sie hier.

Wie reinige ich meine KIND Hörgeräte?

Das erklärt Ihnen Timo Kinkel, Hörakustikmeister bei KIND, im folgenden Video:

Das Wichtigste in Kürze: 

  • Hörgeräte sind alltäglichen Belastungen ausgesetzt: Staub, Kosmetik, Ohrenschmalz und Bakterien können die Hörhilfen verschmutzen und die Funktion einschränken.

  • Wenn Sie Ihr Hörgerät regelmäßig reinigen und die passenden Reinigungsprodukte vom Hörakustiker nutzen, können Sie die Lebensdauer der Hörsysteme erhöhen.

  • Eine richtige Pflege und Aufbewahrung dienen als Schutz vor Schmutz und Beschädigungen – zudem ist die Chance geringer, dass das Hörgerät verloren geht.

Wie häufig sollten Sie Ihr Hörgerät reinigen?

Menschen, die auf ein Hörgerät angewiesen sind, haben das kleine Gerät im täglichen Gebrauch. Dadurch können sich verschiedene Verschmutzungen am Hörgerät festsetzen: Staub, Pollen, Cremes und Make-up sowie Schweiß, Ohrenschmalz (medizinisch: Cerumen) und Bakterien können die Ohrpassstücke verstopfen und die Mikrofoneingänge verkleben. 

Wird das Hörgerät nicht regelmäßig gereinigt, nimmt im Laufe der Zeit die Klangqualität ab und Sie hören schlechter. Die Ablagerungen sorgen oftmals auch für eine verkürzte Lebensdauer, da die kleinen Hörgeräte besonders empfindlich sind und Schmutz die Funktionsfähigkeit beeinträchtigen kann. 

Daher ist es wichtig, dass Sie das Hörgerät nach dem Gebrauch auf Verschmutzungen überprüfen und mit einem geeigneten Tuch reinigen. Um die Langlebigkeit der Hörhilfe zu erhalten, sollten Sie das Gerät regelmäßig und gründlich mit empfohlenen Reinigungsprodukten vom Hörakustiker pflegen. 

Was ist bei der Pflege von Hörgeräten zu beachten?

Die neusten Hörgeräte sind zwar klein und fast unsichtbar, aber die modernen Hörlösungen vollbringen technische Hochleistung. Dennoch sind Hörgeräte sehr empfindlich und schon kleinste Verschmutzungen können die Funktion einschränken. Wenn Sie Ihr Hörgerät reinigen, sollten Sie ein paar Dinge beachten: 

  1. Bevor Sie Ihr Hörgerät reinigen, müssen Sie die Batterien entfernen.

  2. Verwenden Sie kein Wasser zur Reinigung von Hörhilfen. Ausnahme: Die Otoplastiken (Ohrpassstücke) und der Schallschlauch von Hinter-dem-Ohr-Hörgeräten können mit Wasser und den KINDotoclean Reinigungstabletten gereinigt werden.  

  3. Verzichten Sie bei der Pflege von Hörgeräten auf aggressive Reinigungsmittel und Alkohol, um Beschädigungen an der Beschichtung zu vermeiden. 

  4. Nach der Reinigung sollten Sie das Ohrpassstück vollständig trocknen lassen.

Welche Reinigungsmethoden für Hörgeräte gibt es?

Vorweg: Hörgerät ist nicht gleich Hörgerät! Neben den Grundregeln zur Reinigung von Hörgeräten ist es wichtig, die geeignete Reinigungsmethode für die entsprechende Hörlösung anzuwenden. 

Hinter-dem-Ohr-Hörgeräte reinigen

Bei Hinter-dem-Ohr-Hörgeräten (HdO) handelt es sich um die bekannteste und meistgetragene Hörlösung. Die Hörgeräte sind leicht, lassen sich fast unscheinbar hinter dem Ohr tragen und sind nicht so empfindlich wie Im-Ohr-Hörlösungen – mit Ausnahme der Mikrofoneingänge. Diese sollten Sie nicht reinigen, um technische Defekte zu vermeiden. 

Der lose Schmutz von HdO-Hörgeräten lässt sich mit einem KINDotoclean Reinigungstuch oder einer kleinen Bürste und passendem KINDotoclean Reinigungsmittel entfernen. Ohrpassstücke und Schallschlauch können abgetrennt in Wasser mit einer KINDotoclean Reinigungstablette gelegt werden. Bevor Sie das gereinigte Ohrpassstück wieder benutzen, muss es vollständig trocken und wieder richtig zusammengesetzt sein. Erfahren Sie mehr über die Produkte der KINDotoClean Pflegeserie.

Im-Ohr-Hörgeräte reinigen

Ein Im-Ohr-Hörgerät (IdO) wird direkt im Gehörgang getragen und mithilfe eines Ohrabdrucks vom Hörakustiker angefertigt. Die Hörhilfen befinden sich im Ohr, folglich kann sich schnell Ohrenschmalz an den Geräten festsetzen. 

Die modernen Hörlösungen verfügen über winzige Elektrobauteile, die nicht mit Wasser in Kontakt kommen sollten. Für die Reinigung und Pflege der empfindlichen Hörgeräte eignen sich die vom Hörakustiker empfohlenen Reinigungsprodukte. 

In einem Fachgeschäft können Sie sich zur Pflege von Hörgeräten beraten lassen. Profitieren Sie als KIND Kunde von einer fachkundigen und freundlichen KIND Hörgeräte-Beratung in der Hörakustik und erhalten Sie zu Ihrem KIND Hörgerät ein passendes Zubehör sowie die richtigen Pflegeprodukte.

Anleitung je Bauform

Wählen Sie hier Ihre Hörgeräte-Bauform, um zur Schritt-für-Schritt Anleitung zu gelangen.

hoergeraete-arten_hdo_12-2021_4x3

Hinter-dem-Ohr-Hörgeräte

Die Anleitung zur Reinigung Ihrer Hinter-dem-Ohr-Hörgeräte mit Hörschlauch lesen Sie hier.

Zur Anleitung
hoergeraete-arten_hdo-ex_12-2021_4x3

Hörgeräte mit externem Hörer

Wie Sie Ihre Hinter-dem-Ohr-Hörgeräte mit externem Hörer reinigen erfahren Sie hier.

Zur Anleitung
hoergeraete-arten_iO_12-2021_4x3

Im-Ohr-Hörgeräte

Eine Anleitung zur Reinigung Ihrer Im-Ohr-Hörgeräte finden Sie hier.

Zur Anleitung

Cerumenfilter wechseln

Die meisten Hörgeräte verfügen über einen Filter der vor dem Lautsprecher sitzt, den sogenannten Cerumenfilter. Der Cerumenfilter schützt das Hörgerät vor Verschmutzungen durch Ohrenschmalz (Cerumen) und Feuchtigkeit, indem der Schmutz aufgefangen wird. Mit der Zeit sind die Filter voll und müssen gewechselt werden. Jeder Mensch produziert unterschiedliche Mengen an Ohrenschmalz , deshalb sollten Sie die Filter regelmäßig überprüfen und bei Bedarf wechseln. Wie Sie die Filter Ihrer Hörgeräte wechseln erklären wir Ihnen im obenstehenden Video.

Hörgeräte trocknen 

Besonders empfindlich sind Hörgeräte gegenüber Feuchtigkeit. Wird das Gerät einmal nass, können Sie ein Tuch zum Abtrocknen nutzen – auf keinen Fall darf das Hörgerät mit einem Föhn getrocknet oder auf die Heizung gelegt werden! 

Übrigens: Als optimales Mittel zur Trocknung haben sich elektrische Trockengeräte erwiesen, die einen aktiven Trocknungsvorgang ermöglichen. Sie fördern die Verdunstung der Feuchtigkeit aktiv mit Wärme. Die Hörgeräte werden in einem elektronischen Trockengerät zusätzlich mittels UV-C-Licht hygienisch reinigt.  Besonders eignet sich dafür die KIND Trockenstation.

Wie können Sie die Verschmutzung von Hörgeräten vorbeugen?

Hörgeräte sind im täglichen Gebrauch, somit lässt sich eine Verschmutzung kaum verhindern, trotzdem können Sie vorbeugen, indem Sie Ihr Gerät vor Wasser und Feuchtigkeit schützen. Tragen Sie die Hörhilfe nicht beim Duschen, Schwimmen oder anstrengendem Sport und achten Sie auf trockene Ohren, bevor Sie Ihr Hörgerät einsetzen.

Auch auf Hitze reagieren Hörgeräte sensibel, daher sollten Sie die Hörhilfen nicht direkter Sonneneinstrahlung aussetzen. Cremes und andere Kosmetikprodukte können zu Verstopfungen oder Verklebungen führen. Beim Auftragen der Pflegeprodukte empfiehlt es sich, das Hörgerät herauszunehmen. Für die richtige Aufbewahrung von Hörgeräten eignet sich ein Hörgerät-Etui, das zusätzlich vor Staub und Schmutz schützt. 

Weitere Tipps zum richtigen Umgang mit Hörgeräten

  • Schalten Sie die Hörhilfe bei Nichtgebrauch ab, um Akku und Batterien zu sparen und die Lebensdauer des Geräts zu erhöhen

  • Überprüfen Sie die Hörhilfe täglich auf Verschmutzungen und entfernen Sie die Rückstände vorsichtig mit einem Tuch

  • Führen Sie regelmäßig eine Wartung des Hörgeräts bei einem Hörakustiker durch und machen Sie einen Hörtest für eine optimale Geräteeinstellung

Wenn Sie Ihr Hörgerät regelmäßig reinigen und einen umsichtigen Umgang befolgen, haben Sie lange Zeit Freude an der Hörhilfe. Egal ob Sie ein Hinter-dem-Ohr-Hörgerät, Hinter-dem-Ohr-Hörgerät mit externem Hörer oder ein Im-Ohr-Hörgerät bevorzugen – die bedarfsgerechten KIND Hörlösungen bieten höchste Klangqualität und angenehmen Tragekomfort.