Batterien für Hörgeräte: Lebensdauer, Aufbewahrung und Handhabung

Alles über die verschiedenen Typen, Lebensdauer und Handhabung.

am 27. November 2017

Hörgeräte werden zumeist ständig getragen, sie befinden sich tagsüber im Dauereinsatz. Es empfiehlt sich daher, stets Ersatzbatterien parat zu haben. Erfahren Sie hier alles Wichtige über Batterien für Hörgeräte, ihre Lebensdauer und die Aufbewahrung.

Die unterschiedlichen Typen von Hörgerätebatterien

Hörgeräte arbeiten bei einer Spannung von 1,4 Volt. Bei Hörgerätebatterien handelt es sich um Knopfzellen, die zu den sogenannten Micro-Batterien gehören. Wie lange halten Hörgerätebatterien? Das hängt natürlich in erster Linie von der Nutzungsdauer ab. Unabhängig davon gibt es unterschiedliche Typen von Hörgerätebatterien, die sich in Kapazität und Größe unterscheiden. Je höher die Kapazität, umso länger die Lebensdauer der Batterien. Welcher Batterietyp der richtige ist, steht in der Bedienungsanleitung der Hörgeräte.

Hörgerätebatterien sind zumeist in Sechserpacks erhältlich, zur besseren Orientierung stecken sie häufig in farbigen, runden Spendern aus Kunststoff. Die Farbe verrät auf einen Blick, um welchen Batterietyp es sich handelt. KIND verwendet folgende Kennzeichnungen:

  • ZL1: Typ 675 (blau)
  • ZL2: Typ 13 (orange)
  • ZL3: Typ 312 (braun)
  • ZL4: Typ 10 (gelb)

Typ 675 hat die höchste Kapazität 650 mAh (Milliamperestunden) und die größten Maße, Typ 10 die niedrigste Kapazität und die geringsten Maße. Bei aktuellen Hörgeräten kommen die Batterien des Typs ZL3 gefolgt von ZL2 am häufigsten zum Einsatz. ZL4-Batterien passen in kleine Im-Ohr-Hörgeräte. Sehr große Hörgeräte gibt es inzwischen immer seltener, sodass entsprechend weniger ZL1-Batterien benötigt werden.

 

Kühl und trocken lagern, Schutzfolie nicht frühzeitig entfernen

Wichtig: Damit Batterien für Hörgeräte ihre Lebensdauer behalten, sollten sie in einer dunklen, kühlen und trockenen Umgebung aufbewahrt werden. Sie gehören auf keinen Fall in den Kühlschrank. Außerdem dürfen die farbigen Schutzfolien erst kurz vor dem Einsetzen in die Hörgeräte von den Batterien entfernt werden. Unser Tipp: Lassen Sie die Hörgerätebatterie ein paar Minuten liegen, nachdem Sie die Schutzfolie abgezogen haben und setzen Sie sie erst dann in Ihr Hörgerät ein. Warten Sie allerdings nicht zu lange, denn mit dem Ablösen der Folie beginnen die Batterien sich zu entladen.