Brille putzen, aber richtig:

So wird die Brille wirklich sauber

Brillenträger kennen das: Auf einmal haben sie das Gefühl, alles nur noch verschwommen wahrzunehmen. Nach einem Blick auf ihre Brille wissen sie, woran es liegt: Die Gläser sind voller Fingerabdrücke, Schlieren und Schmutz, das schränkt die Sicht natürlich ein. Höchste Zeit, die Brille zu putzen! Regelmäßige Pflege sorgt nicht nur für Durchblick, sie verlängert auch die Lebensdauer der Brille. Eine unsachgemäße Reinigung fügt ihr hingegen Schaden zu. Wie Sie Ihre Brille richtig putzen, lesen Sie hier.

Magazinartikel_Brille-putzen_2880x1620

Reinigungstipps to go: Brille unterwegs putzen

Auf dem Weg zur Arbeit oder beim Stadtbummel keine klare Sicht? Jetzt bloß nicht hemdsärmelig an der Kleidung versuchen, die Brillengläser zu reinigen oder zu trocknen. Selbst ein sauberes Papiertaschentuch ist keine gute Wahl, um die Brille zu putzen. Der Grund: Die Oberfläche von Hemd und Taschentuch ist zu glatt. Schmutzpartikel werden damit nicht entfernt, sondern hin und her geschoben und verursachen Kratzer.

Schon feinste Schrammen, die mit bloßem Auge nicht zu erkennen sind, haben Auswirkungen: Kommen mit der Zeit immer mehr Kratzer hinzu, irritieren sie das Auge und machen das Brillenglas langfristig blind. Selbst ein Optiker kann Mikrokratzer weder aus Kunststoff- noch aus Mineralbrillengläsern entfernen.

Deshalb sollten Brillenträger unterwegs immer ein Brillentuch aus Mikrofasern griffbereit haben, um die Brille ohne Kratzer zu putzen: Die unebene Oberfläche eines Brillentuchs nimmt Schmutzteilchen auf und entfernt Schlieren vom Glas.

Am besten das Tuch mit Zeigefinger und Daumen greifen und in kreisenden Bewegungen über die Brillengläser fahren. Mit der anderen Hand die Brille am Rand oder am Steg festhalten. Vorher Staub und anderen groben Schmutz wegpusten. Beim Brilleputzen gilt immer: keinen Druck anwenden!  

Mit Wasser die Brille richtig putzen

Brillenträger sollten regelmäßig, am besten täglich, die Brille mit Wasser reinigen. Lauwarmes Wasser genügt – zu heißes Wasser kann das Brillengestell verformen. Erst mit Wasser den groben Schmutz abspülen und dann einen Tropfen Spülmittel zwischen den Fingern verreiben und sanft auf den Brillengläsern verteilen. Unter fließendem Wasser abspülen und mit einem Mikrofasertuch die Brille vorsichtig abtrocknen. Bei sehr hartnäckigen Verschmutzungen, zum Beispiel Farbspritzern nach dem Renovieren, die Brille für ein paar Minuten in lauwarmem Wasser einweichen.

Gut zu wissen: Hautschonendes Spülmittel ist keine gute Wahl für die Brille. Die rückfettenden Inhaltsstoffe hinterlassen unschöne Schlieren auf dem Glas.

Beim Putzen nicht Nasenpads und Bügel vergessen: Hier sammeln sich Talg und Make-up. Das sieht unschön aus und kann dazu führen, dass die Brille rutscht. Eine gründliche Reinigung der kompletten Brille verbessert also auch den Sitz.

Mit speziellen Reinigungsmittel die Brille putzen

Spezielle Reinigungsmittel für Brillen gibt es häufig in kleinen Sprühflaschen zu kaufen. Sie sind praktisch, wenn unterwegs kein Wasser und Spülmittel zur Verfügung steht.

Manche Brillenträger bevorzugen einzeln verpackte feuchte Brillenputztücher. Diese dürfen keine Lösungsmittel oder Duftstoffe enthalten, die die Brillengläser angreifen könnten. Im schlimmsten Fall zerstören die aggressiven Reinigungsmittel die feinen Schichten der Brillengläser. Putzmittel für den Haushalt wie Glasreiniger und feuchte Allzwecktücher haben auf einer Brille ohnehin nichts verloren.

Die Brille beim Augenoptiker reinigen lassen

Ihr Augenoptiker weiß, welche Pflege Ihrer Brille guttut. Statten Sie ihm regelmäßig einen Besuch ab, in unseren KIND Optikfachgeschäften ist die gründliche Reinigung der Brille im Ultraschallgerät ein kostenloser Service. Auch für zu Hause gibt es Ultraschallgeräte, die den Schmutz sogar aus Rändern und Scharnieren der Brille entfernen.

Begruessung-im-KIND-Fachgeschaeft-Optiker-Kunden

Sie sind interssiert an einer kostenlosen Brillenreinigung?

Dann besuchen Sie uns in einem KIND Fachgeschäft in Ihrer Nähe.