Hörverlust im Alter

Warum das Hörvermögen abnimmt

am 31. Juli 2017

Ältere Menschen sind oft von Hörverlust betroffen. Die sogenannte Altersschwerhörigkeit bezeichnet die im Alter auftretende Verschlechterung des Hörvermögens in Relation zu einem gesunden Gehör.

Die Ursachen von Hörverlust bei fortschreitendem Alter

Die Leistungsfähigkeit des Gehörs nimmt im Lauf des Lebens ab. Ab dem 50. Lebensjahr wird dies häufig mess- und in vielen Fällen auch spürbar. Der Hörverlust ist hauptsächlich auf Verschleißerscheinungen im Innenohr zurückzuführen. Zudem weisen Hörnerv und das Hörzentrum altersbedingte Beeinträchtigungen auf.

Darüber hinaus können weitere Faktoren zu Hörverlust im Alter führen. Hier ist insbesondere Umgebungslärm zu nennen, aber auch Medikamente, Nikotinkonsum, Übergewicht, Erkrankungen sowie genetische Veranlagung können zu einer Altersschwerhörigkeit beitragen.

Hörverlust im Alter scheint zumindest zum Teil zivilisationsbedingt zu sein. Bei Hörmessungen an den Ureinwohnern Australiens stellte man fest, dass ältere Aborigines noch fast so gut hören konnten wie jüngere. Daraus zog man den Schluss, dass das menschliche Gehör in Industrieländern wesentlich stärker dem Verschleiß ausgesetzt ist als in weniger entwickelten Regionen.

 

Typische Symptome bei Hörverlust im Alter

Altersschwerhörigkeit ist ein schleichender Prozess, der beide Ohren betrifft. Betroffene können zumeist die hohen Töne schlechter oder gar nicht mehr hören, ihr Sprachverständnis bei Unterhaltungen – besonders im Kreis von mehreren Personen – ist eingeschränkt. Ursache sind in der Regel Verschleißerscheinungen der Haarsinneszellen im Innenohr, aber auch der Hörnerv oder das Hörzentrum können durch den Alterungsprozess in Mitleidenschaft gezogen werden.

Die von altersbedingtem Hörverlust Betroffenen reagieren oft besonders empfindlich auf Lärm, empfinden Alltagsgeräusche als schmerzhaft. Altersschwerhörigkeit kann zudem von konstantem Ohrensausen begleitet sein, dem Tinnitus.

In der Regel ist ein Hörgerät die Maßnahme, um einem Hörverlust im fortgeschrittenen Lebensalter zu begegnen.

Als Prophylaxe in jüngeren Jahren kann ein Gehörschutz dienen. Die Vermeidung von Lärmquellen ist eine weitere gute Vorsichtsmaßnahme, um das Gehör zu schützen.